Tauchclub Dolphin Dillingen e.V.
Tauchclub Dolphin Dillingen e.V.

2016 DOMINATOR  Safari in Ägypten

 

Wir wollen eine Clubfahrt machen!

 

Nach Umfrage im  Verein wird eine Tauchsafari im Roten Meer gewünscht.

Wir finden die MY Seawolf Dominator die von Port Ghalib startet und in den tiefen Süden fährt.

Ein Schiff für 22 Taucher. Auf ihr buchen wir 11Taucher aus unserem Club für die Zeit vom 22.09. –  29.09.2016 ein.

 

Ruck zuck sind dann auch Flüge nach Marsa Alam gebucht sowie das Parkhaus für unsere Transferfahrzeuge. Etwas später schleißen sich noch 3 Personen an. Auch für sie sind noch Schiffsplätze und Flüge vorhanden.

 

Von allen Teilnehmern werden vollständiger Name, Reisepassnummer  - wird benötigt für die Permission (Genehmigung)  damit das Schiff auslaufen kann - Kabinennummer und Partner, Nitroxwunsch sowie gewünschte Flaschenmehrgröße 15 ltr. in eine Liste aufgenommen. Diese wird an den Schiffsbetreiber gemailt damit alles erforderliche sich an Bord befindet. Es kann Nitrox free – 32% bei entsprechender Brevetierung getaucht werden. Das wollen etliche von uns tun.

 

Es werden alle erinnert, gültigen Reisepass, eine Kopie des Reisepasses, Tauchpass, Logbuch, Unterwasserlampe sowie ärztliche Bescheinigung der Tauchtauglichkeit mitzunehmen.

Somit können nun Paul, Nina, Doro, Rosi, Wolfgang, Michelle, Hagen, Rolf, Michael, Ralf, Arno, Andrea, Joachim und Sina als eine Gruppe von 14 Tauchern auf die Reise.

 

 

Ankunft auf der MY Seawolf:  zuallererst Schuhe aus und weg – eine Woche barfuß!!

Begrüßung, Kabinenverteilung, Tauchtasche leeren, Equipment zum Tauchdeck, Jackett an die Flasche, Atemregler anbringen, Blei in die Taschen oder Gürtel, Anzug auf die Bügel und den Rest in die Boxen. Was übrig ist kommt in die Kabinen.

 

Der schiffseigene Guide erklärt das Schiff: Notfallkoffer, Sauerstoff, Schwimmwesten, ENOS Sender, Zodiak, Tauch,- und Essenszeiten. Im Anschluss an die Unterweisung haben Nina, Rolf und Paul den Notfallkoffer, die Notfallsauerstoffversorgung sowie den Funk auf Funktionsfähigkeit überprüft.

 

Der erste Tauchgang:  Gruppen zu max. 4 - 5 Tauchern werden (unter Pauls Aufsicht) von Nina und Rolf eingeteilt, Gruppenführer werden  benannt. Es werden wie bei  jedem folgendem Tauchgang  das Tauchgebiet, die zu erwartende Strömung, Tiefe, Zeit, Richtung und was zu sehen erhofft, abwechselnd von den Guides Katrin und Mohamed erklärt. Nochmals werden die wichtigsten UW Zeichen sowie die Einhaltung von Null zeit-Tauchgängen in Erinnerung gebracht. Besonderen Wert legen wir auf die Hinweise für ein sicheres, unfallfreies Verlassen und Zurückkommen an Bord.

Alle Fragen werden mit „himmelsgeduld“ beantwortet.

 

Die Gruppen werden angehalten nach den Tauchgängen in die ausgelegte Liste Tauchtiefe sowie Tauchzeit wie auch besondere Vorkommnisse einzutragen. Auch die Nitroxliste ist auszufüllen.

Paul legt großen Wert auf ein "debriefing".

 

Die Gruppen machen sich nach einander zum Tauchen bereit. Nitrox Taucher prüfen mit dem Gas-Analyser den O2 % Anteil in ihrer Flasche, tragen dies sowie die max. erlaubte Tiefe in die Liste ein. Ein Aufkleber auf den Flaschen fehlt. Überprüfungen aller  Gerätschaften des Buddys und umgekehrt werden durchgeführt. Sind eine Boje und ein Schneidewerkzeug vorhanden? Funktioniert der Oktopus?

Flaschen sind geöffnet und zeigen ca. 200 bar. Flossen an, Brille auf und der Sprung ins Wasser. Wir kommen hoch, geben OK. Nun testen wir die Bleimenge. Es wird schon mal ein bisschen korrigiert aber dann passt es.

 

Auch innerhalb der Gruppen gibt es schon mal Verzögerungen weil der Druckausgleich nicht auf Anhieb funktioniert. Zeigt der Erste 100 bar an wird der Rückweg eingeschlagen. Sonst halt nach 30 Min. da die Tauchgänge auf 1 Std. begrenzt sind.

Beim zurückkommen zum Boot werden VDST Übungen, wie: Boje setzen, Aufstieg unter Wechselatmung, Oktopus atmen, Brille fluten, Atemregler hangeln usw. gemacht.

 

Debriefing: Die Gruppen setzen sich zusammen und besprechen den Tauchgang. Probleme? Wie können diese beim nächsten TG vermieden werden.

  

Die folgenden Tauchgänge können in gleicher Besetzung erfolgen oder aber auf Wunsch oder durch Unpässlichkeiten verschiedener Taucher getauscht werden.

Z.B. sehr beliebt: ein reiner „Mädelstauchgang!“ Dieser wird als letzter Tauchgang auf dieser Safari durchgeführt. Nina führt die Gruppe und lobt alle Mädels nach dem Tauchgang. „Mit euch hat es richtig Spaß gemacht“

 

Wir planen einen Nachttauchgang:

Funktionstüchtige Lampe mit vollem Akku vorhanden? Backup Lampe vorhanden? Unterwasserzeichen durchsprechen, auf Zeitbegrenzung und Tiefenlimit hinweisen.

An Bord des Schiffes  wird zu den Scheinwerfern am Heck im Bereich des Ausstiegs ein zusätzlicher Blitzer unter Wasser angebracht sein. Die übrige Schiffsbeleuchtung wird auf ein Minimum heruntergefahren.

Hier müssen wir jedoch gestehen dass die 15 m Tiefe üblichen Limits von mehreren Tauchern bei einigen Tauchgängen kurzzeitig überschritten wurde. 

 

Das Fazit aller Safariteilnehmer ist: Es hat alles gepasst. Schiff, Crew, Kapitän, Küche, Guides, Tauchplätze, alle Taucher einschließlich der Schweizerin, dem Österreicher sowie der 4 weiteren Deutschen haben sehr gut  harmoniert. Es wurden in diesen 6 Tagen ca. 400 TG unfallfrei absolviert.

Jederzeit gerne wieder !!!

Nachdem wir das Boot gegen 10:00 Uhr verlassen mussten ging es aus organisationsgründen bis zum Flughafentransfer in ein naheliegendes Hotel.

Somit steht dem Fliegen nichts im Wege.

 

Und so hoffen wir auf ein weiteres unfallfreies Tauchen!

 

Nina

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tauchclub Dolphin Dillingen e.V.